Dualingo4.jpg
FAQFAQ

Häufig gestellte Fragen

Kontakt

Kita-Leiter
Florian Witte
Dammstraße 43
07749 Jena

Tel. 03641 22 10 46
Fax 03641 22 10 47

kita.dualingo@drk-jena.de

  • Warum heißt die Kita DUALINGO?

    Die Bilinguale Ganztagsgrundschule und die integrative Kindertagesstätte bilden eine Einheit. DUALINGO steht für Zweisprachigkeit. Während in der Kita eine Begegnung mit Fremdsprachen (vorwiegend Englisch) durch englischsprachige Bildungsimpulse und das Early-Englisch-Programm im Vordergrund steht, setzt die Schule das Konzept der Immersion - dem Sprachbad mit Muttersprachlern - fort.

  • Welche Räumlichkeiten gibt es?

    Die ebenerdige Einrichtung besteht aus vier Wohneinheiten mit eigenen Garderoben, Sanitärbereichen und einer Kreativecke. Für die Kleinsten steht ein Bällchenbad und ein separater Schlaf- und Sanitärbereich zur Verfügung. Die Snoozelraum wird rege, die Lehrküche gelegentlich genutzt.

    Unser abwechslungsreiches Außengelände bietet den Kindern täglich die Möglichkeit, spielerisch auf Entdeckungsreise zu gehen. Ein Sandkasten, eine Nestschaukel und eine Freispielfläche schaffen Bewegungsräume für die Kinder bis drei Jahren. Die Kletter- und Freispielbereich, der Bewegungs-, Musik- und Werkraum sowie die Sauna werden gemeinsam mit der Schule genutzt.

    Erholung bieten den Mädchen und Jungen der Kräutergarten und der Barfußpfad.

  • Wie ist die Gruppenzusammensetzung?

    In der Kita gibt es aktuell acht nahezu altershomogene Gruppen. Die Gruppengröße und –zusammensetzung ist abhängig von der Altersstruktur und dem Entwicklungsstand der Kinder, der Raumgröße und dem Betreuungsschlüssel.

  • Wie ist der Betreuungsschlüssel/ die Personalausstattung?

    Die Personalausstattung ist im § 14 des Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetzes (ThürKitaG) geregelt und für alle Träger von Kindertageseinrichtungen verbindlich.

    Das bedeutet in der Praxis, dass eine pädagogische Fachkraft in der Regel nicht mehr als

    • 6 Kinder im Alter zwischen 1 Jahr und 2 Jahren,
    • 8 Kinder im Alter zwischen 2 und 3 Jahren und
    • 16 Kinder nach Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung betreut.

    Diese Bemessungsgrößen wurden in Faktoren (Dezimalbrüche) umgerechnet und bilden die Grundlage für die Berechnung des pädagogischen Fachpersonals. Darin eingeschlossen sind die Zeiten für die fachliche Arbeit außerhalb der Gruppe in Höhe von 10% sowie für Krankheit und Urlaub von 15% der jeweiligen Arbeitszeit. Bei der Berechnung des Faktors wurde von einer ganztägigen Betreuung ausgegangen, die im Durchschnitt 9 Stunden umfasst. Bei einem Halbtagsplatz werden 6 Stunden zu Grunde gelegt.

    Weitere Informationen hierzu können Sie dem § 14 Personalausstattung des ThürKitaG entnehmen.

  • Welches Personal steht zur Verfügung?

    Der Einsatz des pädagogischen Fachpersonals für die DUALINGO erfolgt entsprechend § 14 ThürKitaG. Dementsprechend wird ein interdisziplinäres Team von 18 Fachkräften die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten.

  • Gibt es feste Bezugspersonen?

    Wir leben das Modell der gemeinsamen Verantwortung für die Kinder. Für die Kinder einer Gruppe sind alle Fachkräfte einer Wohneinheit Bezugsperson. Sie als Eltern wissen, welche Fachkraft Ihr Ansprechpartner ist.

  • Wie oft finden Elterngespräche statt?

    Das Gespräch zwischen Eltern und der pädagogischen Fachkraft ist sehr wichtig. Aus diesem Grund werden im Verlauf der Kindergartenzeit regelmäßig Entwicklungsgespräche geführt. Geplant sind 3 bis 4 Entwicklungsgespräche während der gesamten Kindergartenzeit. Wenn Eltern Fragen oder ein Anliegen haben, können Sie die monatlichen Sprechzeiten der Fachkräfte oder ein kurzes Tür- und Angelgespräch nutzen.

  • Wie sind die Öffnungszeiten der Einrichtung?

    Die Kita DUALINGO ist von Montag bis Freitag 6-18 Uhr geöffnet. Die Kernöffnungszeit ist  8-17 Uhr. Für die Betreuung vor oder nach der Kernöffnungszeit ist eine Anmeldung erforderlich.

  • Wie sind die Schließzeiten geregelt?

    An Feiertagen, Wochenenden, Brückentagen (Tag nach Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit, etc.) sowie zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Einrichtung geschlossen. Das Team der Einrichtung nimmt an zwei Tagen im Jahr an internen Fachtagen des Trägers teil. An diesen Tagen ist die Einrichtung ebenfalls geschlossen.

  • Wie ist die Betreuung im Krankheitsfall abgesichert?

    Auch Erzieherinnen werden krank oder befinden sich in ihrem wohlverdienten Urlaub. Durch eine gezielte Dienstplangestaltung mit Schaffung von Puffern und einer hohen Flexibilität des Teams werden die Mitarbeiter bedarfsgerecht eingesetzt. Treffen auf die bekannten Ereignisse (Urlaub, Krankheit) weitere unvorhergesehene, die zur Folge haben, dass der Mindestpersonalschlüssel unterschritten wird, werden für einen Übergangszeitraum pädagogische Fachkräfte des Trägers das Team unterstützen.

  • Wie ist die Versorgung geregelt?

    In Zusammenarbeit mit der Jenaer Objektmanagement- und Servicegesellschaft mbH (JOS) realisieren wir eine ganztägige Verpflegung mit folgenden Komponenten:

    • ganztägige Getränke wie Wasser, Tee, Saftschorlen sowie Milch
    • ein gesundes Mittagessen, das aus 2 Menüfolgen individuell gewählt werden kann und
    • ein Vesper am Nachmittag

    Die Teilnahme an der Ganztagsverpflegung ist verbindlich.

    Das Mittagessen wird in der modernen Zentralküche der JOS mbH zubereitet und direkt ausgeliefert. JOS ist ein von der DGE zertifizierter Caterer.

    Die Essenauswahl und Bestellung erfolgt mit persönlichen Zugangsdaten im Online-Bestellsystem. Die Zugangsdaten erhalten Sie mit Ihren Vertragsunterlagen.

    Informationen zu JOS finden Sie unter www.jos-gmbh.de.

  • Wie erfolgt die Eingewöhnung?

    Entsprechend unserer Erfahrungen und dem empfohlenen "Berliner Eingewöhnungsmodell" ist es für Ihr Kind/ Ihre Kinder wichtig, den Kindergartenalltag zunächst für einen begrenzten Zeitraum gemeinsam mit Ihnen kennenzulernen. Darauf aufbauend, erlebt das Kind Phasen, in denen es sich mit Unterstützung der pädagogischen Fachkraft selbstständig in das Kindergartenleben integriert:

    Phase 1: Grundphase  (ca. 1-3 Tag) Elternteil und Kind lernen die Kita für ca. 1 Stunde gemeinsam kennen.

    Phase 2: Ablösungsversuch (ca. 4. Tag) Kind spielt mit Unterstützung der Erzieherin für einen kurzen Zeitraum ohne seine Eltern in der Kita  

    Phase 3: Stabilisierungsphasen (ca. 5-7. Tag) Kind verweilt zunehmend länger allein in der Kita (ca. 2 Stunden)

    Phase 4: Abschlussphase (ca. 8-10. Tag) Kind nimmt zunehmend mehr am Gruppenleben teil und erlebt Erzieherin als sicheren Hafen in der Kita (ca. 3-4 Stunden)

    Gemeinsam mit Ihnen reflektieren die pädagogischen Fachkräfte die ersten Tage Ihres Kindes in der Kindertagesstätte und stimmen sich gemeinsam mit Ihnen zum weiteren Vorgehen ab.

  • Wie oft gehen die Kinder hinaus?

    Entsprechend des Bewegungskonzeptes ist uns Bewegung an frischer Luft und das bewusste Erleben verschiedener Wetterlagen wichtig. Die Kinder halten sich täglich - auch bei weniger gutem Wetter - an der frischen Luft auf. Bei Wetterwarnungen verbleiben die Kinder in der Einrichtung. Witterungsgerechte Kleidung und Gummistiefel sind erforderlich.

  • Werden Saunabesuche angeboten?

    Die Besuche der hauseigenen Sauna gehören für uns zur Gesunderhaltung. Kinder ab 2 Jahren, die keine Windeln mehr benötigen, gehen regelmäßig in die Sauna. In der Sommerzeit nutzen wir alternativ gern das Freibad.

  • Wie erfolgt die Anmeldung und ist eine Besichtigung der Kita möglich?

    Wenn Eltern Ihr Kind anmelden möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Kita-Leitung. Eine Besichtigung ist nach Absprache möglich.

  • Welche wichtigen Regeln gibt es?

    Die wichtigsten Regeln sind in unserer Hausordnung erfasst. Diese hängt in der Kita aus und ist für alle Eltern und Mitarbeiter verbindlich. Gemeinsam mit den Kindern werden Regeln festgelegt. Diese beziehen sich unter anderem auf die gegenseitige Rücksichtnahme, Sicherheitsvorkehrungen und Achtung der Individualität.

  • Wann sollen die Kinder spätestens in der Einrichtung sein?

    Kinder fühlen sich durch einen geregelten Tagesablauf wohl und geborgen. Ihr Kind sollte daher bis 8.45 Uhr in der Kita sein (abgesprochene Ausnahmen sind möglich).

  • Wann spielen die Kinder?

    Das Spielen ist die Haupttätigkeit des Kindes. Wir ermöglichen unseren Kindern verschiedene Spielerfahrungen, indem wir ausreichend Spielzeit im Tagesgeschehen einräumen, besondere Räume und anregendes sowie altersgemäßes Material zur Verfügung stellen:

    • täglich zwischen 6.00 und 7.30 Uhr und ab ca. 15 Uhr gruppenübergreifende Freispielzeit
    • tägliche Freispielzeit im Gruppenverband im Innen- und Außengelände
      mindestens zwischen 8-9 Uhr
  • Gibt es Zusatzangebote?

    Als Zusatzangebot bieten wir das strukturierte Lernkonzept Early-English für die Kinder der Vorschulgruppe an.

    Es gibt zusätzliche Angebote, die variieren können (z.B. Laufgruppe).

  • Wie läuft die Schulvorbereitung?

    Wir machen die Kinder für die Herausforderungen der Schulzeit stark, indem wir:

    • die Kinder in ihrer Selbstständigkeit und Selbstkompetenz
    • stärken Lernspiele, Regelspiel, Spiele ohne Verlierer und Wettkampfspiele in guter Mischung anbieten
    • Kindern Verantwortung übertragen (z.B. Dienste)
    • in offenen Angeboten Lernfreude und selbstentdeckendes Lernen fördern
    • Ängste abbaue
    • Wert auf die Entwicklung der Konzentrationsfähigkeit legen

    Die Fußgängerausbildung verbunden mit dem Kennenlernen des Schulweges hat im letzten Kindergartenjahr besondere Bedeutung. Mit der benachbarten Grundschule bestehen rege Kontakte, wie zum Beispiel der gemeinsame Benefizlauf und die gemeinsame Gestaltung der Ferienzeit.

  • Müssen die Kinder mittags schlafen?

    Von 12-14 Uhr ist Mittagsruhe in der Einrichtung. Wir bieten unseren Kindern eine 1,5 stündige Erholungsphase.Kinder bis drei Jahren ruhen von 12:00 bis 14:00 Uhr. Kinder ohne Schlafbedürfnis ruhen auf ihrer Liege.

  • Wie viele integrative Kinder gibt es in der Kita?

    Unsere Einrichtung ist eine integrative Kita. In unserem Haus können bis 10 Kinder, die seelisch oder körperlich behindert sind oder von einer Behinderung bedroht sind, betreut werden.

  • Wie können sich Eltern in die Kita-Arbeit einbringen?

    Wir freuen uns auf Unterstützung bei Festen und Feiern, Engagement im Elternbeirat, die Vorstellung von Berufen, das Mitbringen von Obst, Gemüse und Materialien, die die Kinder benötigen, kleine Arbeitseinsätze oder ehrenamtliche Tätigkeiten, z.B. in Form von Zusatzangeboten für Kinder. Sie unterstützen uns sehr, wenn Sie unsere Aushänge und Informationen regelmäßig lesen und beachten.