Inklusion_und_Fachberatung_Header.jpg
Inklusion und FachberatungInklusion und Fachberatung

Inklusion und Fachberatung

Kontakt

Inklusionsbeauftragte
Regina Fleger
Dammstraße 43
07749 Jena

Tel. 03641 22 10 46
Fax 03641 22 10 47

regina.fleger@drk-jena.de

Fachberaterin
Sylke Müller-Pfeiffer
Dammstraße 32
07749 Jena

Tel. 03641 400-242
Fax 03641 400-111

sylke.mueller-pfeiffer@drk-jena.de

Inklusiv & Kompetent (IKO) – das ist unser Anspruch an die pädagogische Arbeit in den Kindertagesstätten.

In diesem Sinn setzen sich Regina Fleger (Integrationsbeauftragte) für die Förderung von Kindern mit besonderen Bedarfen und Sylke Müller-Pfeiffer (Fachberaterin) für die fachliche Qualität in unseren Kindertagesstätten ein.

Die Inklusionsbeauftrage ist Heilpädagogin und verantwortlich für den Inklusionsprozess in den Kitas des DRK-Kreisverbandes. Sie ist sowohl Ansprechpartnerin für die Fachkräfte in den Kitas und für die Eltern als auch für Kooperationspartner und Leistungsträger.

Arbeitsschwerpunkte Frau Fleger:

  • heilpädagogische Förderung der Kinder
  • Unterstützung beim Antragsverfahren für unterschiedliche Hilfen
  • Dokumentation des Inklusionsprozesses
  • Beratung bei fachlichen Fragen
  • Begleitung von Elterngesprächen
  • Entwicklung von Standards inklusiver Pädagogik
  • Vernetzung mit Kooperationspartnern und Austausch in Fachgremien

Die Fachberaterin ist Ansprechpartnerin für die pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesstätten, die Leiter der Kindertagesstätten und die Eltern.

Frau Müller-Pfeiffer bietet Beratung und Unterstützung bei:

  • pädagogischen Alltagsfragen
  • Konzeptionsfortschreibungen
  • Entwicklung von Qualitätsstandards
  • der Gestaltung der Elternarbeit
  • der Umsetzung des Thüringer Bildungsplanes
  • Fragen der Organisations- und Teamentwicklung

Der fachliche Schwerpunkt liegt im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention, der Planung und Durchführung von Weiterbildungsangeboten sowie der fachlichen Vernetzung.

  • Inklusion in unseren Kitas

    In unseren drei integrativen Kitas finden Kinder mit und ohne emotionale, soziale, geistige und körperliche Besonderheiten einen Platz in einer altershomogenen Kindergruppe.

    Wir haben seit Jahren Erfahrung in der Arbeit mit integrativen Kindergruppen und setzen zunehmend mehr Elemente des Inklusionskonzeptes um.

    In unseren Kitas Märchenland und Wirbelwind haben vier, in der Kita DUALINGO 10 Kinder mit Unterstützungsbedarf Platz. Für gehbehinderte Kinder hält die Kita DUALINGO entsprechende Rahmenbedingungen vor.

    Was ist Inklusion?

    Entwicklung und Leben, Aufwachsen und Hineinwachsen prägen den inklusiven Alltag in unseren Kindertagesstätten. Integrative Bildung mit inklusiven Elementen im Vorschulbereich heißt konkret: 

    • alle Kinder sind willkommen (für die wir die notwendigen Rahmenbedingungen bieten können)
    • jeder ist wichtig
    • jeder ist gewollt
    • alle dürfen mitmachen

    Wie geht es?

    Inklusion heißt für uns Schatzsuche statt Fehlerfahndung.

    Teams aus Fachleuten in den Kitas ermöglichen den Kindern:

    • Liebe und Verständnis zu erfahren
    • zu lernen, Fragen zu stellen
    • Lösungen zu finden
    • sich geborgen zu fühlen
    • unabhängig von Beeinträchtigungen oder Herkunft ein chancengerechtes Aufwachsen
    So setzen wir Integration mit inklusiven Elementen um

    Kinder mit besonderen Bedarfen lernen zusammen mit anderen Kindern in der Gruppe,  in kleinen Gruppen mit besonderen Aufgaben oder in der Einzelarbeit mit Hilfe einer Fachkraft.   

    In unseren Einrichtungen finden Kinder eine klare Raumstruktur vor, die Ruhe und Ordnung vermittelt. Es stehen Funktionsräume und besondere Lernmaterialien zur Verfügung, die Kinder mit besonderen Bedarfen ansprechen und anregen.

    Die Angebote werden den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Die Fachkräfte variieren den Anspruch, das Material oder die Aufgabe so, dass alle Kinder mit Freude und Erfolg lernen können.

    Heilpädagogen, Erzieher und Sozialpädagogen schätzen die Entwicklung eines Kindes aus unterschiedlichen Blickwinkeln ein. Als Team arbeiten sie zusammen. Als Einzelpersonen bieten sie dem Kind unterschiedliche Bildungsimpulse und Beziehungserfahrungen und stärken damit Begabungen und die kindlichen Ressourcen.

    Ausgehend von regelmäßigen Beobachtungen werden Förderpläne erstellt. Die Fördermaßnahmen werden im Alltag umgesetzt.  

    In jeder Einrichtung steht eine verantwortliche Mitarbeiterin für Inklusion zur Verfügung

    • Integrative Kita DUALINGO: Frau Fleger
    • Integrative Kita Märchenland: Frau Kunz
    • Integrative Kita Wirbelwind: Frau Richter
    • Kita Bummi: Frau Schuchardt

  • Kita-Fachberatung

    Die Fachberatung ist ein Unterstützungsangebot für alle fünf Kindertagesstätten unseres DRK-Kreisverbandes.

    Die Fachberatung
    • regt an
    • zeigt auf
    • hinterfragt
    • motiviert
    • bestärkt
    • unterstützt
    • weist hin
    • vernetzt
    • koordiniert
    Die Leistungen der Fachberatung

    Unsere Kindertagesstätten entwickeln sich ständig weiter. Diese Entwicklungen in zukunftsfähige Bahnen zu lenken und trotz Unterschiedlichkeit einheitliche Standards zu finden, ist das tägliche Spannungsfeld der Fachberatung.

    Weiterbildungen

    Wir bieten für alle pädagogischen Fachkräfte unserer Kindertagesstätten regelmäßig Weiterbildungen und selbstentwickelte Materialien zum Selbststudium an. Zweimal jährlich organisieren wir Fachtage.

    Bei Interesse bieten wir auch Kindertagesstätten anderer Verbände unsere Weiterbildungen z.B. zu den Themen Kommunikation und Gesundheit an. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Mann auf.

    Konzeptionsfortschreibungen

    Etwa alle zwei Jahre überarbeiten die Kitas ihre Konzeption. Die Fachberaterin unterstützt diesen Prozess durch:

    • moderierte Teamsitzungen
    • Weiterbildungen
    • Kleingruppenarbeit
    • Literaturempfehlungen
    • Fachdiskussionen
    • Dokumentation der Ergebnisse

    Fachberatungszirkel

    Die Leiter der Kindertagesstätten und die Fachberaterin arbeiten 14-tägig als Arbeitsgruppe zusammen. Inhalte der Treffen sind z.B. Fragen des pädagogischen Alltags, Fachaustausch und Entwicklung pädagogischer Standards.

    Gesundheitszirkel

    Alle Kitas legen ihren pädagogischen Schwerpunkt auf das Thema Gesundheit. Im monatlichen Gesundheitszirkel tauschen sich die gesundheitsverantwortlichen Mitarbeiter der Kitas aus und einigen sich zu fachlichen und organisatorischen Standards.

    Ein Ergebnis sind die Handbücher zum Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp.

    Beratung

    Bei Bedarf berät die Fachberaterin

    • Leiterinnen, z.B. bei inhaltlichen Fragestellungen
    • Eltern, z.B. bei fachlichen Anfragen, Moderation bei Konfliktgesprächen
    • Mitarbeiter, z.B. bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
    Öffentlichkeitsarbeit

    Wir bereiten Informationen für Eltern und die Fachwelt auf

    • Kitainfos auf der Website
    • Flyer
    • Elterninformationsblatt
  • Gremienarbeit
    Wir wirken mit
    • Fachgruppe Kita des DRK-Landesverbandes Thüringen
    • Arbeitsgruppe "Qualitätshandbuch für DRK-Kindertagesstätten"
    • Stammtisch Inklusion in Jena
    • Fachberatertreffen der Stadt Jena
    • Arbeitsgruppe "Kinder und Jugendliche" im Rahmen des Gesundheitszieleprozesses Thüringens
    • Arbeitsgruppe des DRK-Landesverbandes "Einzelintegration in Regeleinrichtungen"