Maerchenland3.jpg
PädagogikPädagogik

Pädagogik

Kontakt

Rudolstädter Straße 22a
07768 Kahla

Tel. 036424 517 21

[email protected]
drk-jena.de

Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der Thüringer Bildungsplan. Die Bildungsarbeit orientiert sich an den Grundgedanken des lebensbezogenen Ansatzes nach HUPPERTZ.

Kinder ab einem Jahr bis zum Schuleintritt leben und lernen in vier nahezu altershomogenen, Gruppen. Sie entwickeln - unterstützt und begleitet von pädagogischen Fachkräften - ein Bild von sich und der Welt.

Wir setzen den lebensbezogenen Ansatz um, indem wir

  • eine liebevolle Bindung als Voraussetzung für Bildungserfahrungen aufbauen
  • durch Rituale, gelebte Werte und Traditionen Orientierung im Kita-Alltag schaffen
  • pädagogische Angebote ausgehend von der Lebenswelt der Kinder planen und initiieren
  • freie und geleitete Spielsituationen schaffen
  • ganzheitliche und handlungsorientierte Bildungsimpulse bieten 
  • Kinder in altersgemischten und altershomogenen Gruppen zum sozialen Lernen anregen

Pädagogische Schwerpunkte

  • 1. Integration

    1. Integration

    Das Märchenland ist eine integrative Kindertagesstätte. Hier können max. sieben Kinder, die seelisch oder körperlich behindert sind oder von einer Behinderung bedroht sind, betreut werden. Für gehbehinderte Kinder hält das Haus nicht die notwendigen Rahmenbedingungen vor. Wir verstehen uns als integrative Kita, die sich dem Konzept der Inklusion nähert.

    Integration bedeutet für uns:

    • miteinander statt nebeneinander zu leben
    • einander zu verstehen
    • miteinander statt gegeneinander zu spielen
    • von- und übereinander zu lernen

    Kinder mit besonderen Bedürfnissen leben neben anderen Kindern ihres Alters in einer Gruppe. Die verantwortliche Fachkraft für Integration und die Erzieherin der Gruppe betreuen, begleiten und fördern das Kind gemeinsam. Kinder mit besonderen Bedürfnissen werden durch unterschiedliche Maßnahmen, wie die Förderung im Alltag, die Förderung in der Kleingruppe und die Einzelförderung unterstützt. Als bewegungsfreundliche Kita nutzen wir Bewegung zur Förderung der Motorik, Selbstwertstärkung, zur Förderung der emotionalen und sozialen Kompetenzen sowie zur Förderung der Sprachkompetenz.

  • 2. Bewegungsförderung

    Bewegung ist das Tor zum Leben und ein natürliches Bedürfnis. Wir fördern die Freude an sportlicher Betätigung und lenken den Bewegungsdrang in sinnvolle Bahnen. Wir arbeiten auf Grundlage eines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses, bei dem die körperliche, seelische, kognitive und soziale Dimension von Bewegung beachtet wird.

     

    Wir planen die Bewegungsangebote entsprechend der individuellen Voraussetzungen, Interessen und Vorlieben der Kinder und an notwendigen körperlichen und sozialen Entwicklungsschritten.

    Unsere Bewegungsbausteine

    • bewegungsanregende Gestaltung des Außengeländes und der Räume
    • wöchentliches Sportangebote im Bewegungsraum oder der Natur
    • wöchentlichen Wald- oder Naturtage
    • Bewegungsprojekte
    • regelmäßige psychomotorischen Angebote 
    • Entspannungsangebote und Yoga
    • situative und offene Bewegungsanlässe (z.B. Ankunftszeit im Bewegungsraum)
    • Zusatzangebot Karate in Kooperation mit dem Sportverein

    Wir gehen regelmäßig in die hauseigene Sauna, nutzen Kneipp-Anwendungen und achten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

  • 3. Freispiel

    Die gesamte kindliche Persönlichkeit entwickelt sich im und über das Spiel. Wir bieten dem Kind täglich Spielerfahrungen, indem wir Raum, Zeit und Material bereitstellen, um sich im freien Spiel zu entfalten. Wir stellen bevorzugt aktivierendes, bewegungsanregendes und naturnahes Spielzeug zur Verfügung.

     

    Freispielzeiten:

    • täglich von der Öffnungszeit bis ca. 7.30 Uhr
    • täglich ab ca. 15 Uhr bis zur Schließzeit
    • einmal wöchentlich Freispieltag-Vormittag  
    • einmal wöchentlich Freispiel zum Wald- bzw. Naturtag

    Die pädagogische Fachkraft schafft eine sichere, anregende und störungsarme Spielsituation, beobachtet das Spiel des Kindes, regt zum Spielen an, ist Spielpartner oder Schiedsrichter.

    Neben dem Freispiel bieten wir folgende Spielerfahrungen:

    • Funktionsspiele (z.B Fingerspiele) 
    • Konstruktionsspiele 
    • Rollenspiele
    • Stegreifspiele
    • Handpuppenspiele
    • Kreis- und Bewegungsspiele
    • Regelspiele (z.B. Würfelspiele)